campingpolska.com
Urlaub und Camping in Polen

StartseiteReisen nach PolenReisen innerhalb PolensCamping in PolenStadtführer KrakauSehenswertes
News und LinksTermineSitemapImpressum

  



Informationen
Grenzübergänge
Sprachführer
Essen und Trinken
Literaturverzeichnis
Autokennzeichen Polen
Ortsnamenverzichnis Studieren in Polen Wintersport Campingplatzverzeichnis Schlesien Kleinpolen Zentral- und Ostpolen Westpolen Masuren Pommern











 

 



TV-Tipp


Di 23.01.18  WDR    14:00 bis 14:30 Uhr
2 FÜR 300
Tamina in Krakau
Heute begeben sich Moderatorin Tamina Kallert und Kameramann Uwe Irnsinger erstmals ostwärts. Ihr Ziel: Krakau, nicht die größte, aber die wahrscheinlich lebendigste Stadt Polens. Kein Wunder: Rund 200.000 der ca. 760.000 Einwohner Krakaus sind Studenten.
"Wir waren extrem gespannt, was uns in Krakau erwartet", erzählen die beiden. Ihre Mission: Zwei Tage in der Stadt dürfen - inklusive Hotel - nicht mehr als 300 Euro kosten. "Selten war es für uns leichter, diese Vorgabe zu erfüllen", sagt Tamina. Damit ist Krakau ein riesiger Geheimtipp für alle Reisenden, die auf den Euro oder besser Zloty achten wollen.
Den Charme einer europäischen Stadt entdecken, sie hautnah spüren und in die „Vibes“ der Szene eintauchen – genau das tut Moderatorin Tamina Kallert in ihrer neuen Reisesendung im WDR. „2 für 300“ – Der Name ist Programm: die Zwei, Tamina Kallert und ihr Kameramann Uwe Irnsinger, haben für ihren zweitägigen Trip nur ein begrenztes Budget von 300 Euro vor Ort zur Verfügung, um Städte wie Mailand, Kopenhagen oder Maastricht von einer ganz anderen Seite kennenzulernen. Neugierig, unbefangen, spontan und mit einer Extraportion Abenteuerlust im Gepäck durchstreifen Tamina und Uwe die Straßen, Märkte oder Shops der Stadt. Immer auf der Suche nach Geheimtipps von Einheimischen. Wo sind die trendigsten Viertel, Cafés und Ateliers? Wo gibt es regionale Spezialitäten, von denen die Einheimischen wissen? Ruckzuck ändert sich schon mal der Reiseplan, wenn der Barkeeper einer Mailänder Kult-Bar verrät, wo man hier am besten seinen Aperitivo einnimmt, ohne dabei auf eine Touristenschar zu treffen. Gemeinsam mit Kameramann Uwe findet Tamina alte, urtypische Traditionen oder neu belebtes Handwerk und unbekannte Geschichten. Dabei nutzt sie immer das beste und passendste Fortbewegungsmittel der Stadt: zu Fuß, mit dem Rad, Roller, Bus oder der historischen Straßenbahn. Tamina: „2 für 300 – das ist genauso, wie ich selbst Städte bereise. Viele Tipps findet man sicher vorher im Internet und per App. Aber die echten Insider-Tipps bekommt man nur, wenn man mit den Locals vor Ort ins Gespräch kommt. Das mache ich, und diese Tipps gebe ich unseren Zuschauern direkt weiter.“

Di 23.01.18  WDR    14:30 bis 15:15 Uhr
POLEN ENTDECKEN!
Der Süden
Vom Riesengebirge bis zu den Karpaten erstreckt sich ein Berggürtel, auf den die Polen stolz sind. Im Norden des Gebirges liegen die alten Städte Posen, Breslau, Krakau und Warschau. Die Bewohner pflegen alte Traditionen und sind gleichzeitig sehr weltoffene Europäer.
Von Meteorologen und Geigenbauern
Piotr Krzaczkowski ist Chef der Wetterstation auf der Schneekoppe. Sein Arbeitsplatz thront wie ein futuristisches Raumschiff auf dem über 1.600 Meter hohen Gipfel. Im Winter ist er nur mit Seilbahn und Skiern zu erreichen. Oft bleibt Piotr wochenlang dort oben und erlebt die wohl spektakulärsten Sonnenaufgänge ganz Polens.
In dem kleinen Laden von Benedykt Niewczyk in der Altstadt von Posen liegen Schätze. Der Geigenbauer hat alte Werkzeuge und kostbares Holz seiner Vorfahren retten können, die durch Krieg und Teilung zwischen Ost und West hin und her flüchten mussten. Sein Sohn will lieber Arzt werden, aber Benedykt hofft noch, ihn für die Familientradition begeistern zu können.
Auf der Hohen Tatra
Ewelina Zwijacz-Kozica hat sich um einen Job beworben, den in der Hohen Tatra sonst nur Männer machen. Sie will Bergretterin werden. In Zakopane, dem "polnischen St. Moritz", trainiert sie täglich mit Skilanglauf und abenteuerlichen Klettertouren für die Aufnahmeprüfung. Besteht Ewelina diese, wäre sie seit mehr als 30 Jahren die erste Frau im Team.
Bartosz Pirga kann wie ein Wolf heulen. Er kennt auch genau die Jagdmethode der Rudel: Sie treiben ihre Beute in eine Schlucht des Bieszczady Nationalparks, kreisen sie dann ein und erlegen sie. Manchmal hat der Wildbiologe Glück und kann sogar filmen, wie sich Bären und scheue Luchse über die Reste der Wolfsbeute hermachen.
Die Biebrza-Sümpfe und die Landeshauptstadt
Marek Bracha findet stets die richtigen Töne, um der polnischen Seele Ausdruck zu verleihen, wenn er im Warschauer Lazienki Park Chopinkonzerte gibt. Der junge Pianist hat in London studiert, möchte aber an keinem anderen Ort der Welt lieber leben als in der polnischen Hauptstadt.
Malgorzata Górska hat einer winzigen Vogelart in den Biebrza-Sümpfen das Überleben gesichert und ist heute Polens bekannteste Naturschützerin. Die Via Baltica, die mitten durch die empfindliche Landschaft des Rospuda-Tals führen sollte, wurde umgelegt. Malgorzata genießt dort nun ungestörte Touren mit dem Kajak.




----------------------------------------------------------------------

    
KOWALSKI UND SCHMIDT
Deutsch-polnisches Magazin
Ola Rosiak und Daniel Finger moderieren "Kowalski & Schmidt". Das deutsch-polnische Magazin läuft an jedem zweiten Sonntag um 18:32 Uhr im rbb Fernsehen.

 

 

 

 

  

 

 


nach obenStartseite